Referenzen

Tue Gutes und sprich darüber…

Die Führungs-Akademie Sylt ist ein Spezialanbieter für das Kfz-Gewerbe. Die Grundlage für die vorhandene Expertise liefern jahrelange Forschung und die dauerhafte Mitwirkung der Trainer in der Automobil-Branche. Gelingt es den Referenten aber auch relevante Informationen nachhaltig und mit Begeisterung zu vermitteln? Bei der Auswertung von 848 Seminarbeurteilungen wurden die Seminare mit einer Durchschnittsnote von 1,5 (Schulnoten von 1 sehr gut bis 6 ungenügend) bewertet. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter der Rubrik Fakten zur Führung. Hier finden Sie Presse-Texte, rund um die Themen der Führungs-Akademie Sylt:

Teilnehmer Interviews

Führungsakademie Sylt Interview Niklas Bröhan

Niklas Bröhan

Interview mit Niklas Bröhan, Autohaus Werner Bröhan in Jork-Königreich. Niklas Bröhan hatte im Herbst 2016 an dem Seminar „Mitarbeiterführung und Kommunikation“ teilgenommen und im Frühjahr 2017 das Folgeseminar „Das Potenzial des Mitarbeiters erkennen und fördern“ bei der Führungsakademie Sylt besucht.

Frage: Können Sie durch den Besuch der beiden Seminare das Potenzial Ihrer Mitarbeiter besser erkennen?

Niklas Bröhan: Auf jeden Fall – Das Seminar hat es in den 3 Tagen geschafft, mir ein Modell an die Hand zu geben, um unsere Mitarbeiter und generell Menschen und deren Potenziale besser und schneller einschätzen und fördern zu können. So fällt es, leichter Mitarbeiter in der für sie effizientesten Art und Weise zu führen und hilft dabei, noch nicht entdeckte Potenziale zu wecken und zu fördern.  Dies hat auch mich effektiver gemacht, da ich mehr Zeit für Umsatz und Ertrag habe.

 

Frage: Welche Sichtweise haben Sie inzwischen auf Ihre älteren Mitarbeiter?

Niklas Bröhan: Ältere und langjährig dem Unternehmen verbundene Mitarbeiter können viel. Man muss Sie dennoch weiterbilden und an richtigen Stellen im Unternehmen einsetzen. Die Stärken älterer Mitarbeiter werden leider viel zu häufig unterschätzt. Trotz Ihres Alters erbringen ältere Mitarbeiter unter Umständen eine bessere Leistung, da Ihnen Ihre Erfahrung zugutekommt. Auch wenn es nicht immer leicht ist lohnt es sich doch auch ältere Mitarbeiter in neuen Bereichen einzusetzen und die Synergien mit jungen Berufseinsteigern auszuschöpfen.

 

Frage: Hat Ihnen das Aufbauseminar geholfen, ältere Mitarbeiter besser zu erreichen?

Niklas Bröhan: Die Art und Weise der Kommunikation gegenüber älteren Mitarbeitern hat sich schon verändert. Sehr geholfen hat mir als Führungskraft der Einbezug der älteren Generationen in ihren Fachbereichen, die so zu dem Gesamterfolg des Unternehmens besser beitragen konnten und eine Verbesserung für beide Seiten erzielt haben. Der Besuch des Seminares hat mir viele neue Möglichkeiten und Wege aufgezeigt. So werden in unserem Unternehmen auch ältere Mitarbeiter stets weitergebildet. Dies bringt eine Steigerung der Motivation mit sich und hilft schließlich auch dem Umfeld und der Arbeit des Mitarbeiters. Dennoch muss ich gestehen, dass ich anfangs meine Vorurteile über Bord werfen musste. Doch es lohnt sich!

 

Frage: Hat sich Ihr Verhältnis zur Ausbildung junger Mitarbeiter durch die Seminare bei der Führungsakademie Sylt verändert?

Niklas Bröhan: Unser Unternehmen legt großen Wert darauf, junge Menschen auszubilden und danach langfristig an uns zu binden. Dies zeigt zum einen die Verabschiedung langjähriger Mitarbeiter nach einer Betriebszugehörigkeit von 45 bzw. über 47 Jahren. Während einer flexiblen Ausbildung versuchen wir die Potenziale eines Auszubildenden früh zu erkennen um diesen dann besser im Unternehmen einsetzen zu können. Durch regelmäßige Personal- und Entwicklungsgespräche hat sich das Verhältnis zu unseren Mitarbeitern positiv verändert.

 

Frage: Welches Erlebniss der letzten Monate hat Sie bestärkt, sich intensiv als Führungskraft mit Ihren Mitarbeitern auseinanderzusetzen?

Niklas Bröhan: Der demografische Wandel und die personelle Situation von mittelständischen Handwerksbetrieben. Das Seminar hat mir geholfen viele Dinge anders zu sehen und auch anders zu gestalten. Mittelständische Unternehmen haben es immer schwerer geeignetes Fachpersonal zu finden bzw. auszubilden, da meist das Interesse fehlt. Durch die Teilnahme am Seminar habe ich neue Methoden kennengelernt, die mir helfen, auch junge Mitarbeiter besser zu führen und so langfristig an unser Unternehmen zu binden, aber auch ältere Mitarbeiter besser zu fördern.

 

Frage: Gibt es eine Sylter These, die Ihnen besonders gut gefällt?

Niklas Bröhan: In verschiedenen Bereichen trifft die eine besser zu als die andere. Generell gefällt mir ein Zitat von John Calvon Maxwell sehr gut – „Wer meint zu leiten, ohne dass ihm jemand folgt, geht nur spazieren.“

 

Frage: Wie hilft Ihnen im Alltag das Wissen über die unterschiedlichen Verhaltensprofile von Menschen?

Niklas Bröhan: Beruflich und auch privat kann ich anhand des Wissens darüber schneller Verhaltenspräferenzen erkennen und so besser auf die Menschen eingehen – ein enormer Vorteil. Es ist eines der einfachsten Persönlichkeitsmodelle und somit einfach anwendbar und verständlich. Es erspart mir so enorm viel Zeit, die ich anderweitig nutzen kann.

 

Frage: Gehen Sie heute gelassener damit um, wenn es durch Zufälle zu ungeplanten Änderungen im Betrieb kommt?

Niklas Bröhan: Ich versuche durch zufällig entstehende Situationen das Prinzip der Antifragilität zu nutzen und so aus bislang noch ungenutzten Situationen positive Ergebnisse sowohl für mich, als auch meine Mitarbeiter zu schöpfen. Durch die Seminare der Führungsakademie Sylt versuche ich gar nicht erst in fest eingefahrene Situationen oder Führungsmodelle zu verharren, sondern nutze jede Gelegenheit als Chance.

 

Frage: Hat das Thema Mitarbeiterbindung für Sie an Bedeutung gewonnen?

Niklas Bröhan: Definitiv. Die Arbeit mit Mitarbeitern ist heutzutage mehr denn je unverzichtbar und gewinnt weiterhin an Bedeutung. Nicht nur aus sozialen, sondern vielmehr auch aus unternehmerischen Gesichtspunkten betrachtet ist es sinnvoller, sich bei Mitarbeitereinstellung und bei der Potentialentfaltung bereits vorhandener Mitarbeiter die nötige Zeit zu nehmen.

 

Frage: Wie strukturieren Sie seit Ihrer Teilnahme an den beiden Seminaren bei der Führungsakademie Sylt das On-Boarding neuer Mitarbeiter?

Niklas Bröhan: Seit der Teilnahme an den Seminaren haben wir verschiedene Strukturen und Prozesse angepasst, aussortiert und neu ins Leben gerufen. So erhalten neue Mitarbeiter, besonders junge Menschen und Auszubildende, seit knapp 2 Jahren „Herzlich Willkommen“-Pakete und feste, zeitlich immer wiederkehrende Personalleistungs- und Entwicklungsgespräche an die Hand. So können wir unseren Mitarbeitern aber auch uns selbst immer wieder eine Plattform bieten, um unsere Mitarbeiter zu fördern und dadurch unser Unternehmen langfristig zu sichern.

fuehrungsakademie-sylt-interview-rouven-enghard

Rouven Enghard

Interview mit Rouven Enghard, DAT AUTOHUS in Bockel. Rouven Enghard hatte in 2015 das Seminar „Mitarbeiterführung und Kommunikation“ bei der Führungsakademie Sylt besucht und im Frühjahr 2017 das Folgeseminar „Das Potenzial des Mitarbeiters erkennen und fördern“.

Sein Fazit, nachdem er beide Seminare besucht hat: „Aus Erfahrung kann ich jedem nur empfehlen, die Seminare der Führungsakademie Sylt zu besuchen. Hier wird sehr betriebsnah und praxisorientiert gearbeitet, wodurch es jedes Mal spannend und interessant war. Es werden theoretische Fälle besprochen, sollten daraus aber Fragen aus dem Tagesgeschäft entstehen werden diese direkt miteinbezogen. So entsteht ein toller Mix und man kann aus den Schulungen eine Menge mitnehmen. Mir fällt häufig auf, dass ich im Alltag unbewusst mit Inhalten aus den Schulungen arbeite, daher kann ich sagen, dass die Seminare mir persönlich sehr geholfen haben und auch heute noch einen Teil meines Alltags prägen. Weiterhin gefällt mir am Mehrtrainerprinzip, dass immer jemand ein offenes Ohr hat und so auch unterschiedliche Situationen geschildert werden. Dadurch habe ich auf manche Situationen im Tagesgeschäft einen komplett anderen Blickwinkel bekommen. Man lernt hier mit einfachen Mitteln, auf jeden Mitarbeiter richtig einzugehen.“