Inhalt:

Wer Karriere machen will, findet in diesem Buch alles, was er wissen muss. Wer keine Karriere machen will auch. Die Autoren, beide mit erfolgreichen Lebensläufen, zeigen deutlich, welche Konsequenzen es hat, wenn jemand sich entscheidet, nach oben kommen zu wollen. Geschrieben im Stile eines Entwicklungsromans erzählen die Autoren die Geschichte des erfolgshungrigen Thomas Wille, der bei seinem rasanten Aufstieg begleitet wird von dem erfahrenen Karrieremacher Gregor Weiser. Der ist wahrlich mit allen Wassern des modernen Berufslebens gewaschen und gibt bereitwillig seine Weisheiten an den „grünen Jungen“ weiter. Überraschendes ist dabei, wenn Weiser dem Karrieristen gleich bei ihrem ersten Treffen rät, keinen Computer zu benutzen. Der sei nämlich ein Zeiträuber und verhindere z.B. das Arbeiten am Aufbau eines eigenen Netzwerks. Der Kontakt zu anderen aber sei Grundvoraussetzung für eine Karriere, weshalb ein Aufsteiger „gut mit Menschen sein“ müsse. Das was mit dem Computer zu erledigen sei, könnten Sekretärinnen besser als jeder Manager. Die „Leader“ hätten die Aufgabe, sich im Zentrum der Macht zu bewegen – „da, wo die Musik spielt“, nicht dort, wo gearbeitet wird, so ein weiterer Rat des Mentors.

Autoren:

Wolfgang Schur, ausgebildeter Geologe, gelangte 1989 in die Marketingabteilung eines amerikanischen Unternehmens. In kurzer Zeit stieg er vom Verkäufer zum Vertriebsleiter auf und verantwortete wenig später das Geschäftssegment „Electronic Commerce“ in Mittel- und Osteuropa. Seit 1997 ist er Partner der kurz zuvor von seinem Mitautor Günter Weick gegründeten Unternehmensberatung „SofTrust Consulting“.

Günter Weick, Diplomkaufmann, durchlief ebenfalls in einem amerikanischen Unternehmen eine eindrucksvolle Karriere: vom Betreuer im Großkundenbereich, über einen Posten als Critical Account Manager, brachte er es anschließend zunächst in die Leitung von Vertrieb und Marketing, ehe er zum Bereichsleiter auf europäischer Ebene ernannt wurde. Zu seinen Wirkungen zählte dabei der Auf- und Abbau verschiedener Geschäftsbereiche. 1996 gründete er in der Nähe von Frankfurt die Unternehmensberatung „SofTrust Consulting“.

Wolfgang Schur - Wahnsinnskarriere

Nutzen für das Kfz-Gewerbe

In einer Branche, in der es eine Reihe von Betrieben gibt, in der die Gründer-Generation langsam den Rückzug aus dem Geschäftsleben antritt, stellt sich oft mit der Nachfolge-Frage auch die der Firmenphilosophie. „Wahnsinnskarriere“ bietet eine Reihe von Ansatzpunkten, um sich damit zu beschäftigen, welcher „Geist“ in der Firma herrschen soll, welche Einstellung das eigene berufliche Handeln bestimmen wird. Wer in leitender Position ist, der hat naturgemäß einen größeren Einfluss, als der „kleine“ Angestellte, aber auch letzterer trägt seinen Teil zum Arbeitsklima bei. Einige der Regeln, die von den Autoren aufgestellt werden, führen bei praktischer Umsetzung dazu, dass das Titelbild des Buches mit dem weit aufgerissenen Maul eines weißen Hais durchaus angemessen erscheint. Dazu gehören: „Karriere und Unternehmensinteressen haben nichts miteinander zu tun“, „sei nicht loyal“, „sei unnachsichtig und – wenn nötig – ungerecht“, „mache aus jeder Mücke einen Elefanten“ oder „sei niemals konsequent –wechsle täglich deine Meinung“. Selbstverständlich überlassen die Autoren jedem Leser die Entscheidung, nachdem sie für beide Seiten – für den Karrieristen, wie für den, den es nicht danach drängt, auf diese Weise nach oben zu kommen – gute Gründe aufgelistet haben.

Autor: Wolfgang Schurr / Günter Weick

Thema: Karriere

ISBN: 978-3-86668-483-6