Ausführung der Reparatur

 

Ein nicht repariertes Fahrzeug, ein demotivierter und genervter Mechatroniker, ein verärgerter Kunde und ein Image-Schaden.

Vorgeschichte: Bei der Fahrzeugannahme wird von dem Kunden Günther Ganz beanstandet, dass der Motor seines Fahrzeugs im kalten Zustand, also während der ersten 15 km Fahrt, außergewöhnliche Geräusche macht. Meister Dietrichsen findet heraus, dass aus dem Motor keine Geräusche mehr kommen, wenn das Fahrzeug seine Betriebstemperatur erreicht hat.

Ein Problem, das einfach und schnell hätte behoben werden können. Die Betonung liegt hier bei „hätte“. Wie sollte es auch anders kommen: Meister Dietrichsen schreibt leider nicht den Original-Ton von Herrn Ganz auf, sondern stattdessen: „Während der Fahrt macht der Motor Geräusche.“

Nun fährt der dafür zuständige Mechatroniker Gerd Graumann das betriebswarme Fahrzeug in die Werkstatt und prüft und prüft. Er macht mit dem Fahrzeug eine Probefahrt von ca. 15 Kilometern, dies entspricht ca. 30 Minuten und natürlich stellt er nichts fest. Frustriert prüft Gerd weiter und weiter, nur finden kann er nichts.

Das Ganze ist verlorene Zeit. Diese verlorene Zeit kann vom Mechatroniker nicht in Rechnung gestellt werden.

Wer muss die Kosten also tragen? Der Kfz-Betrieb.

Comic KFZ-Werkstatt Reparatur
Comic KFZ-Werkstatt Reparatur
Interessieren Sie sich für einen konstruktiven Umgang mit der oben geschilderten Situation? Wünschen Sie sich praxisnahe Leitfäden für den Werkstattalltag? Dann empfehlen wir Ihnen die Service-Seminare der Führungsakademie Sylt oder die Printversion dieses Buches.mehr über die Seminare erfahren »
Kapitel 9 weiterlesen